Hinweis: Finanzbedarf für die Radverkehrsförderung bis 2030

Die Prognos AG erarbeitet derzeit im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) eine Studie zum „Finanzbedarf für die Radverkehrsförderung bis 2030“. Ziel dieser Untersuchung ist es, abzuschätzen, welche Mittel auf Ebene des Bundes, der Länder, der Kreise und der Kommunen zur Radverkehrsförderung langfristig benötigt werden bzw. bereitgestellt werden sollten.

Zu diesem Zweck wird eine Erhebung bei Städten und Gemeinden in Deutschland durchgeführt. Die Befragung dient dazu, ein möglichst genaues Bild zur Radverkehrsförderung und den damit verbundenen Ausgaben auf kommunaler Ebene zu erhalten. Mit Hilfe dieser Angaben soll der Bund u.a. in die Lage versetzt werden, bestehende und zukünftige Förderprogramme und Mittelzuweisungen an den Bedürfnissen und Anforderungen der Städte und Gemeinden auszurichten. Die Ergebnisse der Untersuchung tragen somit dazu bei, den finanziellen Gestaltungsspielraum der Städte und Gemeinden bei der zukünftigen Förderung des Radverkehrs weiter zu verbessern.

Die Erhebung richtet sich an Städte und Gemeinden aller Größenklassen im gesamten Bundesgebiet. Dabei sollen sich insbesondere kleinere Städte und ländliche Gemeinden ermutigt fühlen, teilzunehmen.

Zur Umfrage