Auszeichnungsveranstaltung 2021 der AGFK Bayern

27. Januar 2022

15 Kommunen haben das anspruchsvolle Prüfverfahren im Jahr 2021 erfolgreich durchlaufen und die Auszeichnung zur fahrradfreundlichen Kommune erhalten. Vier Kommunen wurden nach sieben Jahren rezertifiziert. Elf Kommunen wurden neu als Mitglieder in die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern aufgenommen. Der Trend beweist: Das Fahrrad wird auch im ländlichen Raum immer mehr als alternatives Verkehrsmittel anerkannt.

Die Auszeichnungsveranstaltung der AGFK Bayern und des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr fand auch in diesem Jahr pandemiebedingt im virtuellen Raum statt. Das tat der Feierlichkeit jedoch keinen Abbruch. Mehr als 150 Personen nahmen teil und verfolgten die jüngsten Auszeichnungen online.

Mit insgesamt 93 Mitgliedskommunen verzeichnet die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen e.V. (AGFK Bayern) zu Jahresbeginn 2022 erneut einen deutlichen Zuwachs. Grund zur Freude, auch für Verkehrsministerin Kerstin Schreyer, MdL und Landrat Matthias Dießl, 1. Vorsitzender der AGFK Bayern. Das Netzwerk fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern wächst!

Diese Mitgliedskommunen dürfen von 2022 bis 2028 offiziell den Titel „Fahrradfreundliche Kommune in Bayern“ tragen: Die Städte Baiersdorf, Donauwörth, Erding, Fürth, Hilpoltstein, Kempten, Kolbermoor, Moosburg an der Isar, Puchheim, Straubing sowie die Gemeinden Gräfelfing, Poing, Uttenreuth, der Markt Murnau und der Landkreis Ebersberg.

Bild 1: Gruppenbild der 15 ausgezeichneten fahrradfreundlichen Kommunen mit Bayerns Verkehrsministerin
Kerstin Schreyer, MdL und AGFK-Vorsitzendem Matthias Dießl (Foto: Tobias Hase / Grafik: StMB)

Die Landeshauptstadt München, die Stadt Herzogenaurach sowie die Gemeinde Ismaning und der Landkreis Starnberg durchliefen den Rezertifizierungsprozess 2021 erfolgreich und werden in den kommenden Jahren ebenfalls erneut das Siegel tragen.

Bild 2: Gruppenbild der vier rezertifizierten fahrradfreundlichen Kommunen mit Bayerns Verkehrsministerin
Kerstin Schreyer, MdL und AGFK-Vorsitzendem Matthias Dießl (Foto: Tobias Hase / Grafik: StMB)

Die neu hinzugekommenen Mitgliedskommunen wurden ebenfalls feierlich aufgenommen: Die Städte Alzenau, Burgau, Karlstadt, Neu-Ulm, Oberasbach, Traunstein und Zirndorf sowie die Landkreise Ansbach und Aschaffenburg, die Gemeinde Feldkirchen und der Markt Roßtal. „Es freut mich sehr, dass sich weiterhin so viele Kommunen für den Radverkehr engagieren“, erklärte Verkehrsministerin Kerstin Schreyer, MdL. „Für die Kommunen, aber vor allem für die Radfahrerinnen und Radfahrer hat das nur Vorteile. Denn so wird die Infrastruktur immer besser und der Anreiz für die Bürgerinnen und Bürger, das Fahrrad zu nutzen, immer größer.“

Bild 3: Gruppenbild der neu aufgenommenen Mitgliedskommunen der AGFK Bayern mit dem AGFK-Vorsitzenden
Matthias Dießl (Foto: Tobias Hase / Grafik: AGFK)

Auch die bayerischen Gewinnerinnen und Gewinner der Wettbewerbe STADTRADELN und Schulradeln in Bayern 2021 wurden im Rahmen der Online-Auszeichnungsveranstaltung geehrt.

„Mit insgesamt 602 Schulen nahmen 228 Schulen mehr als im Jahr zuvor an der Aktion Schulradeln in Bayern teil. Mit Blick auf das 10-jährige Jubiläum der AGFK Bayern hoffen wir, dass wir diesen Aufschwung des Fahrrads mit in das Jahr 2022 nehmen können und freuen uns auf viele weitere Jahre gemeinsame Radverkehrsförderung in Bayern“, so Landrat Matthias Dießl.

STADTRADELN 2021: Kategorien und Gewinner und Gewinnerinnen

Bester Newcomer mit den meisten Radkilometern pro Einwohner:
Ellgau im Landkreis Augsburg mit 27,33 km pro Person

Bester AGFK-Newcomer mit den meisten Radkilometern pro Einwohner:
Vilshofen an der Donau mit 10,32 km pro Person

Fahrradaktivstes Kommunalparlament einer AGFK Kommune:
Bruckmühl mit insgesamt 4.979 km des Parlaments

Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern pro Einwohner:
Unterdießen im Landkreis Landsberg am Lech mit 35,83 km pro Person

Fahrradaktivster Landkreis mit den meisten Radkilometern pro Einwohner:
Landkreis Ostallgäu mit 6,11 km pro Person

Bild 4: Gruppenbild der bayerischen Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs STADTRADELN mit Bayerns
Verkehrsministerin Kerstin Schreyer, MdL und AGFK-Vorsitzendem Matthias Dießl (Foto: Tobias Hase / Grafik: AGFK)

Schulradeln 2021: Die jeweils ersten drei Plätze

Schule mit den meisten Fahrradkilometern absolut:
1. Otto-von-Taube-Gymnasium Gauting mit 97.759 km
2. Gymnasium Königsbrunn mit 95.535 km
3. Gymnasium Puchheim mit 86.494 km

Schule mit den meisten Teilnehmenden:
1. Gymnasium Königsbrunn mit 936 Teilnehmenden
2. Graf-Rasso-Gymnasium Fürstenfeldbruck mit 833 Teilnehmenden
3. Gymnasium Puchheim mit 790 Teilnehmenden

Bild 5: Gruppenbild der bayerischen Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs Schulradeln mit Bayerns
Verkehrsministerin Kerstin Schreyer, MdL und AGFK-Vorsitzendem Matthias Dießl (Foto: Tobias Hase / Grafik: AGFK)

Hier finden Sie die offizielle Pressemitteilung zur Veranstaltung. Im internen Bereich unserer Webseite sind zudem die Bilder der Veranstaltung abrufbar. Diese sind nur für AGFK Bayern Mitglieder zugänglich.

Weitere Informationen über eine Mitgliedschaft finden Sie hier: https://agfk-bayern.de/mitglied-werden/.