pfeil-links Zurück

Markt Bruckmühl

Der Markt Bruckmühl mit seiner Gesamtfläche von 50,2 km² und seinen knappen 17.550 Einwohnern befindet sich im bayerischen Voralpenland im westlichen Landkreis Rosenheim. Er grenzt im Süden direkt an den Landkreis Miesbach sowie im Norden an den Landkreis Ebersberg. Der Markt Bruckmühl hat sich historisch aus den ehemaligen selbständigen Gemeinden Götting, Holzham und Kirchdorf a.H. entwickelt und besteht neben den Hauptorten noch aus weiteren 40 Ortsteilen verschiedener Größe.

Mit dem Auto ist der Markt Bruckmühl über die Staatsstraße 2078 sowie den Kreisstraßen RO 8 und RO 13 erreichbar. Die Bahnstrecke Holzkirchen-Rosenheim verläuft durch das Gebiet des Marktes Bruckmühl und verfügt hier über vier Bahnhaltepunkte. Zudem unterhält der RVO noch einige Busverbindungen.

Der Markt Bruckmühl ist ein aufstrebendes Mittelzentrum, das über alle gängigen Infrastrukturen verfügt. Als Schulstandort befinden sich im Gemeindebereich neben Grund-, Mittel- und Hauptschulen eine Realschule sowie das Gymnasium. Für die alltäglichen Besorgungen stehen lukrative Einkaufsmöglichkeiten zur Verfügung, die in den letzten Jahren mit der Errichtung des Mangfall-Einkaufszentrums ergänzt wurden. Zudem ist der Markt Bruckmühl ein attraktiver Wirtschaftsstandort mit vielfältigen interessanten Arbeitsplätzen.

Auch in der Freizeit hat Bruckmühl viel zu bieten. Neben den über 10 Sport- und vier Trachtenvereinen gibt es noch über 100 weitere Vereine, die mit ihren Mitgliedern das gesellschaftliche und sportliche Leben im Gemeindegebiet prägen und mit ihren Veranstaltungen mit Leben füllen.

Der Markt Bruckmühl bemüht sich seit langem das Radfahren sowohl für den Alltags- wie auch Freizeitverkehr attraktiver und sicherer zu machen. Viele Alltagsstrecken lassen sich in Bruckmühl gut mit dem Fahrrad zurücklegen. Bedingt durch seine Lage im landschaftlich schönen Mangfalltal bietet Bruckmühl auch in der Freizeit durch die Einbindung in das „Bayernnetz für Radler“ mit dem Mangfall-Radweg und Sempt-Mangfall-Radweg, sowie mit weiteren Fahrradrouten zu vielen Ausflugszielen in der Umgebung, gute Möglichkeiten zu einer autofreien Naherholung.

Die für Radfahrer großen Barrieren bzw. Gefahrenpunkte wurden in der Vergangenheit durch die Errichtung von Fahrradstegen über die Mangfall und -unterführungen unter der Staatsstraße 2078 sowie dem Bau von Fuß- und Radwegen entlang der meisten Hauptverkehrsstrecken beseitigt bzw. entschärft. An allen vier Bahnhaltepunkten befinden sich überdachte Abstellanlagen für Fahrräder. Seit einigen Jahren beteiligt sich der Markt Bruckmühl erfolgreich beim STADTRADELN. Tradition hat mittlerweile schon das jährlich stattfindende „Bürgermeisterradeln“.

Um das Thema „Radverkehr“ noch stärker in den Focus zu rücken bzw. zu behalten, hat der Marktgemeinderat Bruckmühl beschlossen, sich für die Aufnahme in die AGFK Bayern zu bewerben. Nach der erfolgreichen Vorbereisung ist der Markt Bruckmühl nun seit Mai 2019 Mitglied bei der AGFK Bayern. Als nächster Schritt wird ein Radverkehrskonzept erstellt, mit dessen Punkten wir in den folgenden vier Jahren in die Umsetzung gehen, damit wir unser Ziel, dauerhaft Mitglied der AGFK zu bleiben und als „fahrradfreundliche Kommune“ anerkannt zu werden, erreichen.