pfeil-links Zurück

Weilheim i. OB

Weilheim i.OB liegt wunderschön im oberbayerischen Pfaffenwinkel entlang der Verkehrsachse München/Garmisch-Partenkirchen. Die 23.000 Einwohner zählende Kreisstadt bietet eine stimmige Mischung aus Kultur‐ und Naturerlebnissen. Zahlreiche schön gelegene Wander‐ und Radwege (der ausgezeichnete Ammer-Amper-Radweg verläuft durch das Weilheimer Stadtgebiet), der vor den Toren der Stadt gelegene Dietlhofer See und die greifbare Nähe von Ammer‐ und Starnberger See als auch der Voralpenberge zeichnen Weilheims Lage aus.

Das Oberzentrum Weilheim ist mit zahlreichen klein- und mittelständischen Betrieben, rund 7.000 Einpendlern und mehr als 10.000 Beschäftigten aber auch ein bedeutender Wirtschaftsstandort in der Region.

Eine Vielzahl bedeutender Ämter und Behörden wie beispielsweise das Landratsamt Weilheim-Schongau, das Amtsgericht Weilheim, die Agentur für Arbeit, Zweigstellen der Handwerkskammer für München und Oberbayern und der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern sind in Weilheim beheimatet.

Zum Bummeln und Flanieren lädt die malerische Altstadt mit ihrer attraktiven Fußgängerzone, den verwinkelten Gassen und charakteristischen Patrizierhäusern mit farbenfrohen Häuserfronten rund um Marienplatz, Stadtpfarrkirche und Stadtmuseum ein. Eine große Auswahl an attraktiven Einzelhandelsgeschäften, lauschigen Cafés und Restaurants macht den Weilheimbesuch zu einem echten Erlebnis.

Neben beliebten Festen und Events wie Französische Woche, Italienische Woche Oberstadtlerfest und Lichtkunst-Festival hat sich in den letzten Jahren eine aktive Künstlerszene entwickelt und die Veranstaltungen des Weilheimer Kulturprogramms und der Festspiele erfreuen sich großer Beliebtheit.

 

Radverkehr in Weilheim – Gestern, heute und morgen

Weilheim ist aufgrund seiner kompakten Stadtstruktur und der ebenen Lage an der Ammer eine fahrradbegeisterte Stadt und seine Bürger/innen nutzen das Fahrrad als beliebtes, alltägliches Verkehrsmittel (Modal-Split im Jahr 1997: 28 % Radverkehrsanteil).

Mit Initialzündung aus dem städtischen Leitbild 2002 und auf Basis der Inhalte eines ersten Verkehrskonzeptes (2007) wurde in Weilheim damit begonnen, sich mit Interesse an der Förderung des Radverkehrs zu beschäftigen.

In den vergangenen Jahren wurde mit vielen kleinen Schritten die Infrastruktur für den Radverkehr ausgebaut. Beispielsweise durch die sukzessive Installation von Fahrradständern in der Innenstadt, die Ausweisung von Fahrradstraßen, der Öffnung zahlreicher Einbahnstraßen für den Radverkehr und der Anlage von Fahrradschutzstreifen an stark befahrenen Straßen.

 

An der beliebten Klimaschutzaktion STADTRADELN hat sich Weilheim seit dem Jahr 2010 bereits neunmal beteiligt und schafft es alljährlich zahlreiche Vereine, Behörden, Unternehmen und eine Vielzahl weiterer Bürgerinnen und Bürger für eine Teilnahme zu begeistern. Beim Voranbringen fahrradbezogener Themen pflegt die Stadt einen engen Austausch mit dem ADFC Weilheim-Schongau und der Lokalen Agenda 21.

Allerdings gibt es auch Mängel und Defizite in der örtlichen Radfahrinfrastruktur. Optimierungsbedarf gibt es beispielsweise bei der Routenführung in der Fußgängerzone, bei der Ausschilderung der Radrouten und bei der Führung des Radverkehrs an großen Baustellen.

Mit der Erstellung eines aktuellen Radverkehrskonzeptes für das Weilheimer Stadtgebiet möchten wir einen weiteren Schritt hin zur systematischen Förderung des Radverkehrs gehen. Gleichzeitig wollen wir die Öffentlichkeitsarbeit für den Radverkehr in unserer Stadt intensivieren und Weilheim noch besser als fahrradfreundliche Kommune vermarkten.