pfeil-links Zurück

Oberschleißheim

Die Schlösser- und Museengemeinde Oberschleißheim (11.500 Einwohner) liegt im Norden von München – eng angebunden an die Metropolregion und doch eine eigenständige Kommune mit breitem kulturellen Angebot, vielen Freizeitaktivitäten und qualitätvollen Arbeitsplätzen in innovativen Gewerbebetrieben. Optimale Verkehrserschließung und hoher Erholungswert sind hier keine Gegensätze: Straßen, Flughafen und Bahn verbinden Oberschleißheim mit München, Bayern und der Welt. Ein Bummel durch den Ort, die Besichtigung der drei Schlösser oder die Erkundung der Flugwerft des Deutschen Museums machen die mehr als 1225-jährige Geschichte spürbar und erlebbar.

Gestern, heute und morgen – Radverkehr in Oberschleißheim
Während rund um Oberschleißheim bereits zahlreiche landschaftlich reizvolle und gut ausgeschilderte überörtliche Radwege existierten, fehlte im Ort ein alltagstaugliches Konzept für Schülerinnen und Schüler und diejenigen, die ihren Berufs- und Einkaufsverkehr mit dem Fahrrad vernünftig erledigen wollen. Deshalb wurde Ende 2010 ein weitgehend ehrenamtlicher Arbeitskreis ins Leben gerufen, der eine Bestandsanalyse des Radwegenetzes und konkrete Maßnahmen für eine Verbesserung erarbeitete. Die Bürgerinnen und Bürger wurden durch eine breit angelegte Fragebogenaktion eingebunden. Bereits im Februar 2012 wurde ein Radverkehrskonzept vorgestellt, das nun schrittweise umgesetzt wird.

Handlungsschwerpunkte
Ziel des Oberschleißheimer Radverkehrskonzepts ist eine Partnerschaft zwischen Autofahrern, Radfahrern und Fußgängern – „Miteinander statt Gegeneinander“. Ein isoliertes Konzept für Fahrradfahrer wurde als nicht zielführend erachtet, vielmehr sollen die Belange aller Verkehrsteilnehmer in Einklang gebracht werden. Dabei wird der Schwerpunkt auf kurz- und mittelfristige Maßnahmen gelegt. Die städtebaulichen Gegebenheiten – vor allem im Ortskern – lassen wenig Spielraum für den Ausbau und die Veränderung von Verkehrsflächen. Deshalb werden bevorzugt Maßnahmen umgesetzt, die die Sicherheit der Radfahrer und die Attraktivität des Wegenetzes für den nicht-motorisierten Verkehr steigern. Neue Fahrradabstellplätze am S-Bahnhof wurden geschaffen, eine gemeinsam von Fußgängern und Radfahrern genutzte Unterführung umgestaltet und im Zuge einer Generalsanierung der Ortsdurchfahrt ein neuer Fahrradweg an einer besonders stark befahrenen Straße geschaffen. Sukzessive wird die vorhandene Verkehrsbeschilderung, insbesondere in den Wohngebieten überprüft. Eine erste Fahrradstraße wird nach anfänglicher Verunsicherung gut angenommen. Dass Oberschleißheim eine fahrradbegeisterte Kommune ist, zeigte die große Resonanz bei der ersten Teilnahme an der Aktion „Stadtradeln“. Der Prozess, Oberschleißheim zu einer rundum fahrradfreundlichen Kommune zu machen, wird als Dialog mit allen Bürgerinnen und Bürgern gestaltet. Regelmäßige Diskussionen im Arbeitskreis und umfassende Informationen in der Presse und auf der gemeindlichen Homepage zielen auf eine breite Akzeptanz.