Regensburg hat Bike-Sharing ausgeschrieben

Im Frühjahr ist es der Stadt Regensburg, respektive dem betrauten städtischen Unternehmen das Stadtwerk.Regensburg nach langer und intensiver Arbeit gelungen, die Ausschreibung für ein Fahrradvermietungssystem zu veröffentlichen. Dazu ein paar Eckpunkte:

  • es sind 600 Räder im Endausbau geplant, davon 50 % Pedelecs
  • in der Endausbaustufe wird es 65 Stationen geben, es soll jedoch auch eine Flex-Zone eingerichtet werden – also ein Hybridsystem
  • die Ausschreibung erfolgt europaweit als Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahme-Wettbewerb
  • einen Teil der Aufgaben wird das Stadtwerk als sog. Vertriebsdienstleister übernehmen (Vertrieb, Marketing, Controlling etc.)
  • ausgeschrieben werden die Lieferung der Räder und der Betrieb als solches (Instandhaltung, Distribution/Relokation etc.) für einen sog. Systemdienstleister
  • die Stadt Regensburg beschafft die Stationsstelen und stellt diese kostenfrei zur Verfügung
  • ein 3-monatiger Testbetrieb ist für den Winter 2019/2020 vorgesehen, die öffentliche Betriebsaufnahme soll im April 2020 erfolgen

Wenn Sie mehr zur Ausschreibung erfahren wollen, finden Sie alle Dokumente hier: https://plattform.aumass.de/Publication/TenderPreviewQrCode?id=7733f830-4679-4b82-ae70-ffe580265f91

Der Stadtrat hatte im Sommer 2018 den Maßnahmenbeschluss gefasst. Die damalige Beschlussvorlage können Sie hier nachlesen: https://srv19.regensburg.de/bi/___tmp/tmp/45081036568358613/568358613/00262502/02.pdf

Zu der Ausschreibung sagt der Nahmobilitätskoordinator der Stadt Regensburg, Thomas Großmüller: „Wir sind sehr froh, dass wir diesen wichtigen Schritt jetzt geschafft haben. Das Bike-Sharing-Angebot ist für Regensburg ein entscheidender Schritt auf dem Weg, die Domstadt Zug um Zug fahrradfreundlicher zu machen. Nun sind wir natürlich gespannt, welche Bieter sich bewerben und wie die Angebote aussehen werden. Wir werden dann eines der modernsten Fahrradvermietungssysteme in Bayern, ja sogar deutschlandweit haben.“