Sinus-Institut: „Fahrrad-Monitor“ geht 2021 in die nächste Runde

Die Repräsentativ-Studie des Sinus-Instituts „Fahrrad-Monitor“ geht 2021 in die nächste Runde, um das subjektive Stimmungsbild der Radfahrenden in Deutschland zu erheben.

Wie schon 2019 und 2017, können sich regionale Auftraggeber am „Fahrrad-Monitor“ beteiligen. Mit der gezielten Erhöhung der Interview-Anzahl in einzelnen Regionen können repräsentative Studienergebnisse für diese erhoben werden.

Der Fragenkatalog wird derzeit überarbeitet und erweitert. In diesem Jahr wird es erstmals Fragen zu den Themen Änderungen im Mobilitätsverhalten durch Corona sowie Fußverkehr geben. Viele schon 2017 und 2019 erhobenen Fragen werden in Zeitreihen fortgeschrieben. Weiterhin können regionale Auftraggeber eigene Fragestellungen für ihre Region ergänzen.

Weitere Informationen finden Sie hier.