Stadt Stein: Neue Querung im Fabergut für Fußgänger und Radfahrer

Die Stadt Stein möchte als zertifizierte fahrradfreundliche Kommune den Radverkehr, aber auch den Fußgängerverkehr vermehrt fördern. Deshalb wurde die Schulstraße in Stein-Unterweihersbuch deutlich fahrradfahrer- und fußgängerfreundlicher gestaltet.

Als eine der ersten Maßnahmen zur Steigerung des innerstädtischen Radverkehrs wurde die Anrampung im Bereich der Straße „Fabergut“ errichtet. Diese Maßnahme war unter anderem Ausfluss aus der Bereisung der Bewertungskommission zur Zertifizierung der Stadt Stein im Sommer 2018.

Der Schulweg, der hier seinen Namen zurecht trägt, wird häufig von Kindern und Radfahrern genutzt, die dann den Bereich der Straße „Fabergut“ kreuzen müssen. Durch die bauliche Änderung können Fußgänger und Radfahrer vorfahrtberechtigt auf die andere Seite gelangen.

Durch die Anrampung wird den Autofahrern signalisiert, dass sie Fußgängern und Radfahrern die Vorfahrt gewähren müssen. Diese Baumaßnahme ist auch vor dem Hintergrund zu sehen, dass die Bevorrechtigung des Radverkehrs bei der Kreuzung von Straßen und Wegen die Chance bietet, die Wege zügiger mit dem Rad zurückzulegen.

Für eine Beschleunigung und Bündelung des Radverkehrs auf wichtigen Radverkehrswegen innerhalb Steins soll daher der Radfahrer und damit natürlich auch der Fußgänger an den Querungsstellen bevorrechtigt werden. Baulich wird dies durch die Anrampung und geänderte Vorfahrtsregelung sichergestellt, unterstützt durch eine durchgehende Rotmarkierung sowie Blockmarkierung und die unterstützende Markierung durch sogenannt Haifischzähne.